Nachdem das Spiel der ersten Mannschaft gegen Altneudorf auf das neue Jahr verschoben worden ist und die zweite Mannschaft das Spiel gegen den Tabellendritten aus Dielheim knapp mit 3:1 verloren hat, ist die Hinrunde beendet. Trotz der Coronapandemie und allen damit verbundenen Einschränkungen konnte die erste Saisonhälfte gut durchgeführt werden, sodass diese Saison auf jeden Fall in die Wertung geht und es Auf-und Absteiger geben wird.

Mit einem aktuell vierten Tabellenplatz (1. Mannschaft) und dem vorletzten Platz (2. Mannschaft) lässt sich ein gemischtes Fazit ziehen, muss man doch zugeben, dass die Hinrunde zwar einige Höhepunkte, aber auch einige Enttäuschungen mit sich gebracht hat.

Rückblick 1. Mannschaft

Dadurch dass die Mannschaft zusammengehalten worden ist und man sich durch Neuzugänge sogar noch verstärkte, ging man mit großem Selbstbewusstsein in die Saison, sodass der Aufstieg das einzige Ziel sein konnte. In einigen Spielen wurde man dieser Favoritenrolle sicherlich gerecht und es gab so manches schöne und torreiche Spiel auf dem Bocksberg oder auswärts zu bestaunen, doch gegen die direkten Konkurrenten verlor man wichtige Punkte, sodass man sich „nur“ auf dem vierten Tabellenplatz wiederfindet. Besonders der aus der Hand gegebene 4:0-Vorsprung im Derby gegen Lobenfeld bleibt dabei in schmerzhafter Erinnerung.

Verantwortlich für die Punktverluste waren sicherlich nicht nur die zahlreichen Verletzten bzw. Ausfälle, sondern die zum Teil auch sehr geringe Trainingsbeteiligung, die das Trainerteam vor große Herausforderungen stellte, denn so musste fast jede Woche eine andere Mannschaft auftreten und Abläufe konnten nur eingeschränkt eingeübt werden. Hier muss man auf jeden Fall ansetzen, um die individuellen Stärken vieler Spieler noch besser auf den Platz zu bringen und als Team zu funktionieren, sodass man auch die „Topspiele“ für sich entscheiden kann. Damit dies gelingt, ist dem FC Spechbach auch ein echter Transfercoup auf dem Transfermarkt gelungen. Dank der guten Kontakte von Selcuk Sari verstärkt mit Christoph Kazmaier ein Torjäger aus der Landesliga unseren Verein. Trotz allem ist der Aufstieg weiterhin kein einfacher Weg und letztlich werden nicht die besten Einzelspieler, sondern das beste Team über die Saison hinweg erfolgreich sein.

Rückblick 2. Mannschaft

Auch wenn die 2. Mannschaft mit sieben Punkten auf dem vorletzten Platz der Kreisklasse C West liegt, so ist dies keine Enttäuschung, denn insgesamt hat man sich wirklich gut geschlagen und wurde kein einziges Mal „abgeschossen“. Vielmehr ist es beeindruckend wie man trotz der vielen Ausfälle Woche für Woche eine Mannschaft auf den Platz gebracht hat und den Gegnern zum Teil enorme Probleme bereitete. An dieser Stelle sei nochmals ein herzlicher Dank an alle Altherren oder Standby-Spieler ausgesprochen, die an manchem Sonntag ihre Kickschuhe für den FC geschnürt haben.

Das Bestehen einer 2. Mannschaft ist nicht nur wichtig, dass jeder Spieler auch wirklich Spielpraxis bekommt und sich weiterentwickeln kann, sondern es prägt vor allem das Vereinsleben und sorgt für ein harmonisches Miteinander. Blickt man auf die kommenden Jahre, so soll auf diese Weise vor allem auch den Jugendspielern ein guter Übergang in den Seniorenbereich ermöglicht werden, was angesichts der aktuellen, sehr erfolgreichen A-Jugend (Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft) ein wichtiger Aspekt ist.

Fazit:

Alles in allem ist der Verein mit der aktuellen Entwicklung sehr zufrieden, wurde er doch durch den großen Einsatz der gesamten Vorstandschaft aus dem „Dornröschenschlaf“ erweckt, sodass man sehr positiv in die Zukunft schauen kann. Der FC Spechbach ist nämlich für viele Spieler sehr attraktiv geworden, da nicht nur die Geselligkeit, sondern inzwischen auch wieder die sportliche Qualität im Vordergrund steht.