Sonntag, 26.09.2021
FC Spechbach 2 – Heidelberger SC 3     6:1 (2:0)

An diesem Sonntag sorgte nicht die erste Mannschaft für ein emotionales Highlight, sondern die zweite Mannschaft, insbesondere in Form von Lukas Heller, der mit seinen zwei Toren innerhalb von 10 Minuten den Sieg für Spechbach sicherte.

Von Beginn an merkte man der Mannschaft an, dass sie heute alles daransetzte, die ersten Punkte der Saison einzufahren. So kam man bereits in der ersten Minute zu einer Großchance, nachdem der Neuzugang Jürgen Michelbach vom anderen Neuzugang Giuseppe Montemitro wunderschön in Szene gesetzt worden war. Leider konnte sein Abschlussversuch von dem Gästetorhüter entschärft werden. Die nächste große Gelegenheit hatte der an diesem Tag sehr umtriebige Semih Reinig, als er in der 15. Minute zu einem Schussversuch aus 5 Metern kam, doch auch hier verhinderte der Heidelberger Torhüter den Einschlag im Netz durch einen super Reflex.

In der eigenen Hälfte ließ man selbst kaum eine Chance zu, was zum einen an der guten Disziplin und Einsatzbereitschaft der Mannschaft lag, aber auch an dem kompromisslosen Verteidigen des gut harmonierenden Abwehrduos Sascha Ehmann und Benjamin Dick.

In der 30. Minute hätte erneut Jürgen Michelbach zur Führung einschießen können, nachdem er durch einen schönen Schnittstellenpass von Christian Gondro auf die Reise geschickt wurde, den Ball aber knapp am Tor vorbeischob.

In der 37. Minute war der Bann dann aber gebrochen, als Semih Reinig nach schöner Vorarbeit von Marius Mizulescu zum 1:0 verwandeln konnte. Ein paar Minuten später konnte Sascha Ehmann sogar auf 2:0 erhöhen, indem er einen von Semih Reinig getretenen Eckball souverän mit dem Kopf verwandeln konnte.

Nach der Halbzeitpause kam Heidelberg zu einer Doppelchance, welche aber von Kevin Isafe durch gute Paraden entschärft werden konnte. Heidelberg riss das Spiel zunehmend an sich, doch so ergaben sich auch Räume für Spechbach, welche in der 60. Minute von dem gut harmonierenden Duo um Semih Reinig und Marius Mizulescu genutzt werden konnten. Wieder war es nämlich Semih Reinig, der nach Vorarbeit von Marius Mizulescu überlegt ins rechte untere Eck einschieben konnte.

Aufgrund einiger Wechsel verlor man etwas den roten Faden, sodass Heidelberg in der 67. Minute durch einen schönen Schuss zum 3:1 verkürzen konnte. Einen kurzen Moment dachte man nun, dass das Spiel kippen könnte, allerdings erhöhte Manuel Kischlat genau zum richtigen Zeitpunkt auf 4:1, nachdem er alleine auf den Torhüter zulief und diesen souverän überwand.

Was danach geschah, wird sicherlich in die Geschichtsbücher der Spechbacher Vereinshistorie bzw. in das kollektive Gedächtnis eingehen, denn Lukas Heller avancierte an diesem Tag zum absoluten Torjäger a la Gerd Müller. Nach einem Standard von Semih Reinig konnte die Heidelberger Hintermannschaft nicht richtig klären, einzig und allein Lukas Heller bewahrte den Überblick und versenkte den Ball in den Maschen. Der anschließende Torjubel in bester Diver-Manier brachte den Bocksberg regelrecht zum Kochen und explodierte, als Lukas Heller in der 88. Minute sogar seinen zweiten Treffer nachlegen konnte. Die Vorarbeit leistete der bärenstarke Semih Reinig, der sich auf rechts durchsetzte und wunderschön in die Mitte passte, sodass Lukas Heller in bester Stürmermanier vollendete.

Insgesamt war das eine wirklich sehr gute Leistung der zweiten Mannschaft, die an diesem Tag im Gegensatz zur ersten Mannschaft die fußballerischen Tugenden wie Kampf, Leidenschaft, Einsatz und Kaltschnäuzigkeit zeigte und mehr als verdient ihre ersten drei Punkte einfahren konnte. Man kann in den nächsten Spielen gespannt sein, ob man diese Leistung bestätigen kann und ob Lukas Heller weitere Treffer auf sein Tore-Konto verbuchen kann.

Aufstellung:
Kevin Isafe – Manuel Kischlat – Benjamin Dick – Lars Vettermann (68. Min. Joachim Hermstedt) – Sascha Ehmann – Giuseppe Montemitro – Semih Reinig – Christian Gondro (60. Min. Luca Beetz) – Marius Mizulescu (56. Min. Mirko Stephan) – Jürgen Michelbach (75. Min. Lukas Heller) – Tamas Illes