Sonntag, 07.11.2021
FC Spechbach – SG Viktoria Mauer 2     1:1 (1:0)

Nachdem man letzte Woche eine sehr bittere Niederlage gegen den Aufstiegskonkurrenten aus Heiligkreuzsteinach hinnehmen musste, wollte man diese im Derby gegen Mauer unbedingt vergessen machen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Auf tiefem Geläuf entwickelte sich von Anfang an ein sehr ausgeglichenes Spiel mit wenig sehenswerten Kombinationen. Es gelang Spechbach nicht wirklich, die Offensivkräfte in Szene zu setzen, sodass sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Lediglich die wunderschönen Seitenverlagerungen über den ganzen Platz von Gianni Lumpp brachten die Hintermannschaft von Mauer in der Anfangsphase in Bedrängnis. So auch in der 7. Minute, als ein Diagonalpass über den ganzen Platz zu Marcel Walther gelangte, dessen Hereingabe zu Marius Mizulescu kam, dessen Schuss aber am Tor vorbeiging. Nach einem Freistoß von Gianni Lumpp in der 20. Minute kam der Ball dann zu Pino Montemitro, dessen Schuss aber ebenfalls deutlich über das Tor ging.

Mauer blieb vor allem durch Standards gefährlich, sodass sie in der 25. Minute sogar fast in Führung gegangen wären. Der Kopfball ging aber ebenfalls knapp am Tor vorbei, sodass es weiterhin 0:0 stand.

Nachdem man in der 30. Minute erneut eine Chance vergeben hatte, bekam man in der 45. Minute etwas glücklich einen Elfmeter zugesprochen, den Semih Reinig eiskalt verwandeln konnte.

Fast im Gegenzug hätte man allerdings beinahe den Ausgleich hinnehmen müssen, nachdem ein Gästespieler nur den Pfosten traf und der Nachschuss von Kevin Isafe entschärft werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel spürte man, dass Mauer sehr gewillt war, den Ausgleichstreffer zu erzielen und in der 55. Minute konnte ein Gästestürmer schön in Szene gesetzt werden, dessen Schuss aber knapp rechts am Tor vorbei ging. Mauer setzte Spechbach fortan zunehmend unter Druck und man merkte, dass der Ausgleichstreffer nur eine Frage der Zeit war. Kurze Zeit später konnte dann Kevin Isafe mit einer Weltklasseparade einen Freistoß von Mauer entschärfen, sodass die Führung zunächst bestehen blieb.

Eine für den Zuschauer nicht ganz nachvollziehbare Auswechslung des Kapitäns Lukas Rudewig und eine gelb-rote gegen Semih Reinig brachte dann einen endgültigen Bruch in das Spiel und so kam es, wie es kommen musste und man bekam völlig unnötig den Ausgleichstreffer. Das Zustandekommen des Treffers war sinnbildlich für das Spiel und die aktuelle Situation, denn ein Befreiungsschlag eines Spechbacher Abwehrspielers wurde durch einen Gästespieler so geblockt, dass der Ball unhaltbar in das FC Gehäuse einschlug.

In der 88. Minute hätte man dann sogar noch den Siegtreffer erzielen können, als die Hintermannschaft von Mauer den Ball nicht richtig klären konnte und Heiko Wittmann mit seinem Schuss nur knapp am Tor vorbeizielte.

FAZIT: Wenn man den Spielverlauf im Gesamten betrachtet, ist das Unentschieden sicherlich gerecht, allerdings fühlt es sich wie eine Niederlage an, da man dadurch zwei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen verliert. Insgesamt muss man ehrlich sagen, dass die Mannschaft aktuell sicherlich hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt und man nicht das gesamte Potential ausschöpft. Um das Ziel Aufstieg nicht aus dem Blick zu verlieren, sollte jeder Spieler und das Trainerteam die Situation reflektieren, denn nur wenn man als TEAM auftritt, ist man letztlich erfolgreich.

Aufstellung:
Kevin Isafe – Marcel Walther – Maximilian Bing – Gianni Lumpp – Benjamin Dick – Giuseppe Montemitro – Brian Fribus (88. Minute Jürgen Michelbach) – Steffen Senk (82. Minute Ralf Wenzl) – Lukas Rudewig (65. Minute Heiko Wittmann) – Marius Mizulescu – Semih Reinig (75. Minute gelb-rot)